ie Gemeinde Rydzyna umfasst eine Fläche von 135,56 Quadratkilometern und grenzt an fünf Gemeinden der Woiwodschaft Großpolen: Œwiêciechowa, Krzemieniewo, Poniec, Osieczna, Bojanowo und die Stadt Leszno sowie die Gemeinde Góra (Woiwodschaft Niederschlesien). Durch die Gemeinde verläuft die Landesstraße Nr. 5 Posen - Breslau. Die Gemeinde Rydzyna wird von 8200 Personen bewohnt. Sie besteht aus 22 Siedlungseinheiten, von denen 16 den Status eines Schulzenamtes haben. Rydzyna arbeitet mit der deutschen Gemeinde Netzen und der Gemeinde Krzemieniec in der Ukraine zusammen.

m Stadtgebiet befinden sich zahlreiche Baudenkmäler, unter anderem barocke Bürgerhäuser am Markt mit dem Rathaus und der in Polen einmaligen Figur der heiligen Dreifaltigkeit, die barocke Pfarrkirche sowie die ehemalige evangelische Kirche. Im Stil des Klassizismus präsentiert sich der monumentale Komplex der ehemaligen Schlossseitenflügel. Alle denkmalgeschützten Bauwerke Rydzynas sind Werke herausragender Architekten und Baumeister, die aus verschiedenen Ländern Europas vom Adelshof der Leszczyñskis und Su³kowskis herbeigeholt wurden. In der erneuerten Windmühle „Józef” befindet sich ein Landwirtschafts- und Mühlenmuseum.

ydzyna ist eine Gemeinde mit landwirtschaftlichem Charakter und einer sich dynamisch entwickelnden Industrie. In der Gemeinde sind mehr als 1000 Gewerbebetriebe registriert. Am zahlreichsten vertreten sind Handel und Gastronomie sowie Betriebe, die Leistungen für die Landwirtschaft erbringen.

ir laden Sie herzlich zu einem Besuch unserer Gemeinde ein!

ie Gemeinde Rydzyna liegt im südlichen Teil der Woiwodschaft Großpolen in direkter Nachbarschaft von Leszno (ca. 10 km) im Landkreis Leszno. Das Gemeindegebiet gestalten drei malerische Landstriche, nämlich die Leszno-Ebene, der Bojanowskiwall und die diese trennende Tiefebene.

ydzyna ist eine historische Stadt, die mit Hinblick auf das erhalten gebliebene städtebauliche System aus dem 18. Jahrhundert sowie zahlreiche sehenswerte Bauwerke unter Denkmalschutz gestellt ist. Rydzyna wird auch „Perle des polnischen Barocks“ genannt und gilt als größte Attraktion der Region Leszno. Die Stadt hat am Anfang des 15. Jahrhunderts Jan aus Czernina gegründet, der aus dem Geschlecht der Wierzbnów stammte und ein Ritter W³adys³aw Jagie³³os war. Ende des 17. Jahrhunderts waren Eigentümer der Stadt und der Güter von Rydzyna die herausragendsten Adelsfamilien der Republik, nämlich die Leszczyñskis und Su³kowskis.

as wertvollste Baudenkmal in Rydzyna ist das Schloss aus dem 16./17. Jahrhundert, die ehemalige Residenz des Königs Stanis³aw Leszczyñski und der Fürsten Su³kowski. Das Schloss mit dem angrenzenden Park und den umliegenden Flächen bildet einen der wertvollsten Palast- und Parkkomplexe in Polen.